Galerie Birgit Ostermeier
Projects | Contact
Britta Jonas - Tok Tok
11 June - 17 July 2010
 
images
press release
biography
Press Release

Liebe Freunde der Galerie,
wir freuen uns sehr, Sie zur zweiten Einzelausstellung von Britta Jonas in der Galerie Birgit Ostermeier begrüßen zu dürfen.
Wie schon in der letzten Ausstellung dreht sich auch dieses mal alles um die Paarbeziehung. Was bedeutet Zweisamkeit, wenn die erste Verliebtheit verflogen ist?
Neben der romantischen Vorstellung des frisch verliebten Paares gibt es den täglichen Kampf um Nähe und Distanz und die verschiedensten Techniken, wie dieser Kampf im Laufe vieler Jahre immer wieder neu ausgefochten wird.
Der Titel der Ausstellung „Tok Tok“ bezieht sich auf die gleichnamige Videoinstallation, in der ein tanzendes Paar zu sehen ist. Auch hier wird der zunächst leicht anmutende Tanz mehr und mehr zu einem Machtspiel – und zum Balanceakt: die Beine sind bei Mann und Frau knieabwärts amputiert und durch Holzbeine ersetzt.
Bevor die beiden den Tanz eröffnen, stehen sie sich mit gebührendem Abstand gegenüber und verbeugen sich leicht, wie vor dem Betreten der Matte in der Kampsportarena. Auch beim Tanzen gibt es mehrere Runden die bisweilen mit starken Verletzungen wie der gegenseitigen Durchbohrung mit dem Holzbein beendet werden.
Bei jeder Annäherung gibt es also wieder das Risiko der Verletzung, aber auch des Zugewinns, der Annäherung. Präsentiert wird der Film in einem aufwendigen Aufbau, der an ein Puppentheater erinnert.
Neben der Videoinstallation sind neue Siebdrucke zu sehen, die diesmal ausschließlich in schwarz-weiß gehalten sind. Durch eine besondere Technik wirken die Drucke eher wie geisterhafte Kreidezeichnungen auf einer Schiefertafel, zugleich aber auch wie ein Negativdruck. Die zumeist mit dem Film verknüpften Motive wirken wie surreale, traumartige Abspaltungen der Protagonisten.
Britta Jonas (*1972) war bis 2005 Meisterschüler bei Prof. Martin Honert an der Hochschule für Bildende Künste. Neben Einzelausstellungen in der Städtischen Galerie Dresden, dem Delikatessenhaus Leipzig und in der DISKUS Galerie waren Ihre Werke u.a. auch in Gruppenausstellungen in der Kunsthalle Bergen, der internationalen Biennale Warschau und beim Rohkunstbau zu sehen. Derzeit nimmt sie an der Ausstellung „Säen und Jäten“ in der Städtischen Galerie Wolfsburg teil.
Ihre Arbeiten sind nicht nur in zahlreichen internationalen Privatsammlungen vertreten, sondern auch in der Dresdner Bank Collection und der Kunstsammlung Sachsen.



ENGLISH VERSION

Dear friends of the gallery,

We are pleased to invite you to the second solo exhibition of Britta Jonas at the Gallery Birgit Ostermeier.
As in her last exhibitions, everything is about love relationships. What means togetherness when the first infatuation has flown away?
Next to the romantic imagination of the newly enamoured couple exists the daily struggle about closeness and distance and also the different techniques to improve it over many years.
The title of the exhibition „ Tok Tok“ refers to the same named video installation where a dancing couple is shown up. Even here the slightly seeming dance becomes more and more a power game – and a balancing act: the legs of both man and woman are amputated downwards the knees and replaced by wooden legs.
Before they begin their dance they are opposed to each other in an appropriate distance and bow slightly, as like the tread of the pad at the combat sport arena. Even at the dance there are several rounds, which end in heavy injuries; for example the mutual transfixion with the wooden leg.
At each approximation the risk of injuries but also the gain of an approach exists. The film is presented by an elaborate construction that reminds of a puppet theatre.
Next to the video installation new screen-printings are shown, exclusively in black and white. Through a special technique the printings appeal more like ghostly crayon drawings on slates but at the same time also like a negative print. The motives, which are mostly connected to the film, appeal like a surreal and dream-like splitting of the protagonists.
Britta Jonas (*1972) finished her master studies with Prof. Martin Honert at the university of applied arts in 2005. Between solo exhibitions at the Städtische Galerie Dresden, the Delicatessenhaus Leipzig and the DISKUS Gallery, her works were also shown at group exhibitions such as at the Kunsthal Bergen, the International Biennale Warsaw and at the Rohkunstbau. Currently she her work presented at the exhibition „Säen und Jäten“ at the Städtische Galerie Wolfsburg.
Her works are not only represented at plenty international privat collections but are also part of the Dresdner Bank Collection and the Art Collection Sachsen.